ETAVIS Safety Lock

30 Januar 2024

Innovative Eigenentwicklung für mehr Sicherheit

Bei ETAVIS setzen wir auf Innovation und Eigeninitiative, um unseren Mitarbeitenden und Kunden stets die besten Lösungen zu bieten. Ein Beispiel hierfür ist der ETAVIS Safety Lock, ein praktisches Utensil, das nicht nur die Sicherheit erhöht, sondern auch die Effizienz bei der Arbeit an Elektroverteilungen steigert.

In der Welt von Elektroinstallationen sind Sicherheit und Effizienz von höchster Bedeutung. Bei vielen Projekten müssen Elektroverteilungen während des Baus installiert und angeschlossen werden. Dies öffnet jedoch auch anderen Handwerkern, wie zum Beispiel Zuko-Technikern, Brandmelde- oder Notbeleuchtungsspezialisten, den Zugang zu solchen Verteilungen, was ungewollte Zuschaltungen von Sicherungen zur Folge haben kann.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, hat das Team des Schaltanlagenbaus in Basel den ETAVIS Safety Lock entwickelt. Das Ziel: eine einfache und kostengünstige Lösung zu schaffen, um alle Sicherungen blockieren und abschliessen zu können. Die Idee für den Safety Lock entstand im Mai 2021 während des Roche-Neubaus in Basel, für den ETAVIS die Schaltschränke lieferte. Josef Hugentobler, Geschäftsleiter Schaltanlagenbau bei ETAVIS, erklärt: «Wir wollten unseren Mitarbeitenden ein praktisches Hilfsmittel bieten, um die Wiedereinschaltung einfach zu sichern.» Ein Mitarbeiter, der sich in seiner Freizeit gerne mit 3D-Druck beschäftigt, zeichnete einen ersten Entwurf. Mithilfe des firmeneigenen 3D-Druckers wurden erste Prototypen gefertigt. Etwa 24 Teile schafft der Doppelkopf-Drucker in 4 Stunden.

Während drei Wochen im Juni 2021 wurden schliesslich mehr als 850 dieser Safety Locks in verschiedenen Grössen hergestellt und vor Ort installiert. Seitdem gibt es immer einen kleinen Lagerbestand, der für den Eigenbedarf nachproduziert wird. Der ETAVIS Safety Lock wird einfach mit einer Gewindeschraube am Leitungsschutzschalter (LS) befestigt und mit einem Schloss gesichert. Das Schloss versperrt den Zugang zur Gewindeschraube, was das Lösen des Safety Locks verhindert. Mehrere Abgänge können mit einem Verbindungsseil verbunden werden, und die Enden werden mit dem Schlossteil gesichert.

Obwohl ähnliche Systeme bereits existieren, sind sie oft teuer. Um den Bedarf bei grossen Projekten zu decken, musste also eine kostengünstigere Alternative her. Die Produktionskosten des Safety Lock belaufen sich auf etwa 4.50 Franken pro Stück, im Gegensatz zu 15 bis 20 Franken für vergleichbare Produkte. Der Safety Lock ist nicht nur erschwinglicher, sondern auch wiederverwendbar. Heute besitzen bereits einige Service-Monteure ein Set, bestehend aus dem Safety Lock, einem Schraubenzieher und einer Schnur. Zudem wurde das Produkt bereits an begeisterte Kunden verkauft.

In eigener Sache